Regenbogen über Leipzig

Leipzig steht für vieles, eine langjährige Geschichte mit viel erhaltener Substanz, Gegenwart mit Potenzial für weiteren Aufschwung und Prognosen auf eine weiter wachsende Zukunft. Es besteht ein Miteinander von Natur, Mensch und Industrie. Alles hat seinen Raum und seine Berechtigung.

Das sich im Bundesland Sachsen befindliche Leipzig hat zum Jahresende 2011 510.043 Einwohner, 37.031 Studierende und 1.194.541 Übernachtungsgäste gezählt (Quelle: Stadt Leipzig), hat eine Fläche von 297,36 km², was bedeutet, daß 1.715 Einwohner pro qkm leben. Erreichen kann man Leipzig z. B. mit dem Auto über die Autobahnen A 9, A 14, A 38 und die sich im Bau befindliche A 72, die Bundesstraßen B 2, B2, B 87, B 181, B 184 und B 186. Die Zuganbindung nach Leipzig besteht aus ICE, InterRegio, Regionalbahnen usw. und wird ständig verbessert und ausgebaut, derzeit u.a. mit der Beendigung des Citytunnels. Selbst vom Flughafen Leipzig-Halle, der sich 20 km vom Zentrum Leipzigs entfernt befindet, kann man mit dem Zug direkt bis zum Leipziger Hauptbahnhof fahren, welcher mitten im Zentrum Leipzigs steht. Vom und zum Flughafen Leipzig-Halle gehen Flüge innerhalb Deutschlands,  ins Europäische Ausland und Ziele in Afrika. Das Streckennetz wird ständig erweitert. Somit ist Leipzig derzeit mit fast alle Arten von Fortbewegungsmitteln zu erreichen. Was noch fehlt ist der Weg zu Wasser. Aber auch daran wird gearbeitet. Der erste Spatenstich für den Kanaldurchstich fand bereits im Herbst 2012 statt. Ziel soll es werden, einen Wasserweg bis zur Elbe zu erreichen.

Leipzig kann im Jahre 2015 auf ein 1000jähriges Bestehen zurückblicken und wird dies auch feiern. Die Gründung und stetige Entwicklung hat Leipzig von Anfang an der guten Lage an Via Regia und der Via Imperii zum Handel treiben zu verdanken. Auf die Infrastruktur wurde immer Wert gelegt.  Zur Gründung hatte „Urbs Libzi“ 500 Einwohner.

1000 Jahre Geschichte läßt viel Zeit für die Entstehung von historischen Bauten, für die Entwicklung von Kultur, Kunst und Handwerk. Raum für Natur hat Leipzig ebenfalls reichlich gelassen.

Bauwerke aus der Vergangenheit, für die sich heute Besucher aus aller Welt interessieren, sind, um nur einige zu nennen,

  • die Kirche St. Nikolai (1165),
  • die Thomaskirche (1212), mit der Thomaskirche wurde das
  • „Spittal sente Jorgen“, heute als „Klinikum St. Georg“ geführt, erstmals erwähnt, im St. Georg sind heutzutage über 3.000 Mitarbeiter beschäftigt;
  • die Nikolaischule – als erste weltliche Schule Leipzigs – (Einweihung 1512),
  • das Alte Rathaus (1555/56);
  • die Alte Börse am Naschmarkt (1678), 
  • Eröffnung des Hauses "Zum Arabischen Coffe Baum" in Leipzig als eines der ältesten erhaltenen Kaffeehäuser der Welt  (1719),
  • Barthels Hof (1747),
  • das Gohliser Schlösschen (1756),
  • der Bayrischer Bahnhof (1842),
  • die Gründung des „Zoologischen Gartens (1878), jetzt Zoo Leipzig mit der Erweiterung „Gondwanaland“, im Jahr 2012 mit einer Besucherzahl von 2.123.349 (!) (Wikipedia),
  • das Reichsgericht, jetzt Bundesgerichtshof (1888-95),
  • das Neue Rathaus (1899-1905),
  • der Leipziger Hauptbahnhof (1902-15), im Jahre 2005 zum Einkaufscenter ausgebaut, 
  • das Völkerschlachtdenkmal (1897-1913), Mahnmal der Völkerschlacht zu Leipzig (1813), die verbündeten Armeen Russlands, Preußens, Österreichs und Schwedens stehen Napoleons riesiger Streitmacht gegenüber, durch die die französische Herrschaft in Deutschland zusammen brach und die europäischen Machtverhältnisse wurden auf dem Wiener Kongress neu geordnet (Leipzig-Sachsen.de),
  • der Neubau des Leipziger Opernhaus (1960).

Auch Ereignisse der Geschichte, wie z. B.

  • die Gründung der Universität Leipzig - „Alma mater lipsiensis“ (1409) mit einem Jahresetat von 500 Gulden zu Beginn, derzeit hat sie ein Jahresetat von ca. 320 Millionen Euro (davon ca. 45 Millionen Euro Drittmittel), ca. 28.000 Studenten und ca. 9.000 Mitarbeiter und einem im Jahre 2009 neu erbauten Campus am Augustusplatz (Quelle: Wikipedia);
  • die Erteilung des Messeprivileges (1497) und somit der offizielle Beginn als Messestadt, heute mit einer Besucherzahl im Jahr 2011 von ca. 1.049.000 (Geschäftsbericht für 2011 der Leipziger Messe GmbH);
  • die Gründung des Augustiner-Chorherrenstifts St. Thomas (1212), jetzt bekannt als Thomanerchor, welcher von Johann Sebastian Bach von 1723 bis zu seinem Tod 1750 als Thomaskantor und „Director musices“ (Leiter der gesamten Kirchenmusik) geleitet wurde und heute weltweit gefragte Konzerte gibt, selbst ein Privatkonzert für den derzeitigen Papst Franziskus (Juni 2013; Veranstaltungskalender Thomanerchor Leipzig) wird gegeben.,
  • die Errichtung der ersten Buchdruckerei in Leipzig (1485),
  • die erste deutschsprachige und zugleich erste Tageszeitung der Welt erscheint in Leipzig (1660),
  • die Predigt von Martin Luther in der Nikolaikirche (1519),
  • Johann Wolfgang von Goethe studierte von 1764 bis 1768 hier und schrieb „Faust“, in dem der „Auerbachs Keller“ erwähnt wird,
  • Anton Philipp Reclam gründet das Literarischen Museum, eine Leihbibliothek, dann einen Verlag (1828),
  • Felix Mendelssohn Bartholdy wurde 1835 Gewandhauskapellmeister,
  • die Königlich-Sächsischen Baugewerkenschule zu Leipzig gegründet (1838), aus der Baugewerkenschule entstanden später die Hochschulen für Bauwesen Leipzig, die Ingenieurhochschule Leipzig und die Technische Hochschule Leipzig. Daraus hervorgegangen ist die heutige Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig. (HTWK Leipzig), heute mit ca. 6.400 Studenten (Wikipedia),
  • Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins am 23. Mai 1863. (ADAV-Präsident Ferdinand Lassalle). Er gilt als die älteste demokratische Partei in ganz Deutschland und als die Vorgängerorganisation der SPD (1863);
  • Gründung des Deutschen Fußball-Bundes in Leipzig (1900).
  • Der VfB Leipzig wurde 1903 erster deutscher Fußballmeister.;
  • bei Schkeuditz wird der neue Flughafen Leipzig-Halle in Betrieb genommen (1927), heute mit einer Passagierzahl von 2.286.150, und einem Luftfrachtvolumen von 863.665 t (Quelle Wikipedia).

Die Stadt hat auch in der nahen Vergangenheit Geschichte geschrieben, mit den Montagsdemonstrationen begann die friedliche Revolution von 1989, welche den Beginn der Wiedervereinigung und des Endes der DDR herbeiführte. Im Oktober 1989 wurden ca. 320.000 Menschen zur Montagsdemo gezählt und Anfang November 1989 wurden die Grenzen in die BRD für DDR-Bürger geöffnet. Mit dem 3. Oktober 1990 tritt die Deutsche Demokratische Republik dem Geltungsbereich des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 23 bei. Dies ist die Wiedervereinigung beider deutschen Staaten. So wie vor der DDR hat Leipzig auch die Zeit nach der DDR nicht verschlafen. Die strategische Lage, die zur Gründung der Stadt führte, bringt in der Gegenwart neue Investoren und Geschäftszweige nach Leipzig und die Umgebung. So wird beschlossen, das Leipzig ein neues moderneres Messegelände benötigt, welches 1996 eröffnet wird und zwar direkt an der Auffahrt zur Autobahn A 14 im Sachsenpark. Ebenfalls 1996 wird ein neues Terminal auf dem Flughafen Leipzig-Halle eröffnet. Die Wiedervereinigung brachte aber nicht nur Gutes für Leipzig. Im Jahre 1998 zählte Leipzig auf Grund von Abwanderung in die alten Bundesländer und einer niedrigen Geburtenrate gerade mal noch 437.000 Einwohner, der absolute Tiefstand. Einen Anreiz auf Rückkehr und Aufschwung brachte u.a. die Eröffnung eines neuen Werkes von Porsche im Jahre 2002, die im Jahre 2013 insgesamt 1.000 neue Stellen zu vergeben haben. Der Autohersteller BMW eröffnete sein Werk in Leipzig im Jahre 2005 und hat heute ca. 5.200 Beschäftigte. Auch der Online-Händler „Amazon“ eröffnete im Jahre 2006 ein Logistikzentrum.

Leipzig hat aber viel mehr zu bieten, viele kulturelle Angebote, wie die Oper Leipzig, das Gewandhaus, die Musikalische Komödie, Kino´s, Kabarett´s, Museen, viele verschiedene Messen, Konzerte, sportliche Veranstaltungen, Schwimm- und Freibäder uvm. Gleichzeitig besticht Leipzig durch die vielen Park´s, Wiesen und Seen in der näheren Umgebung, zu nennen wäre da u.a. Clara-Zetkin-Park, der zusammengeschlossen ist mit Johannapark, Palmengarten, dem Volkspark Scheibenholz und dem Albertpark, mit einer Fläche von insgesamt 125 Hektar, dem Rosental, mit einer Größe von 118 Hektar, dem Mariannenpark, mit einer Größe von 22,3 Hektar, Erholungspark Lößnig-Dölitz, mit einer Größe von 96 Hektar, dem AGRA-Park, mit einer Größe von ca. 110 Hektar, dem Kulkwitzer See, mit einer Fläche von 150 Hektar, dem Cospudner See, mit einer Fläche von 436 Hektar.  Es sind noch lange nicht alle Erholungsbegiete und Grünanlagen benannt, aber gesamt machen diese Gebiete ein Drittel der Fläche Leipzigs aus.

 

Wir organisieren das!