Ein Name, der aus sich heraus der Stadt Naumburg zu Weltgeltung verhilft, Friedrich Nietzsche (in Schulpforta erzogen, in Naumburg gestorben), hat ausnahmsweise nichts mit der hochmittelalterlichen "Kulturlandschaft Saale-Unstrut" zu tun und bedarf auch keines Antrages.

Aber nirgendwo sonst als in und um Naumburg ist in Europa (vielleicht noch die Umgebung von Siena in der Toskana) und damit in der Welt aus der Zeit des Mittelalters ein derartiges Gesamtensemble an Befestigungsanlagen, Profan- und Sakralbauten auf so engem Raum erhalten. Mit den Stifterfiguren im Naumburger Dom wurde dem Thema beispiellose künstlerische Gestalt gegeben. Der Saale Radwanderweg führt entlang an Kalkfelsen und Weinbergen durch die dünnbesiedelte, magisch schöne Landschaft. Zeigen sich doch im Zisterzienserkloster Pforta (seit 1543 Fürstenschule, dann Elitegymnasium), dem Frauenkloster Zscheiplitz und dem Naumburger Dom die kirchlichen Machtfaktoren neben den fürstlichen in der Neuenburg, der Schönburg, der Rudelsburg und Burg Saaleck sowie Burg Goseck. Die Altstadt von Naumburg repräsentiert die bürgerliche Sphäre und das „Romanische Haus“ von Bad Kösen - der einstige Klosterhof der Zisterzienser - die wirtschaftliche Verflechtung von Bauern und Klerus. Man hat sich entschlossen, die Landschaft, oder wie es im Antrag als Arbeitstitel offiziell heißt, "Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut" zur Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO vorzustellen. Tourismus ist für Naumburg eine wirtschaftliche Triebfeder, aber auch der Weinbau. Der Weinbau an Saale und Unstrut ist ein wichtiger Teil Naumburgs und seiner Umgebung und wichtiger Teil seiner Wirtschaftlichkeit. Man kann nur vermuten, dass das Ambiente Naumburgs den kleinen Friedrich geprägt und ihn in späteren Jahren zurückgezogen hat. An der heutigen Adresse Weingarten 18 steht das Wohnhaus von Franziska Nietzsche, das  sie mit ihren Kindern Friedrich und Elisabeth ab 1858 bewohnte und 1878 kaufte. Friedrich Nietzsche verbrachte den Großteil seiner Kindheit und Jugend in Naumburg. Hier besuchte er die Elementarschule und das Domgymnasium und auch nachdem er 1858 die Freistelle im nahegelegenen Internat Schulpforte erhalten hatte, blieb das Naumburger Mutterhaus ein Lebensmittelpunkt.

Im nördlichsten Qualitätsweinanbaugebiet Europas findet man etwa 50 verschiedene Rebsorten. Ganz oben auf der Weißweinliste Müller-Thurgau, Weiß- und Grauburgunder sowie Bacchus, Riesling, Silvaner, Gutedel und Kerner. Bei den Rotweinen sind es hauptsächlich der Dornfelder, Portugieser, Spätburgunder und der Blaue Zweigelt.

Wir organisieren das!