„Eine Perle in diesen Landen ist Zwickau von jeher gewesen, weil es über Zucht und Sitte mit größerer Strenge wacht als die meisten anderen Städte, und weil es fruchtbar ist an vielen Talenten und viele Bürger gehabt hat und noch hat, die durch ihre Bildung hervorragen, dass sie ganz Deutschland zur Zier gereichen. In Kunst und Wissenschaft übertrifft Zwickau alle Städte dieser Lande.“

Dieser Ausspruch wird Melanchton zugerechnet, enger Weggefährte des Reformators Martin Luther. In der Neuzeit war und ist Zwickau die Wiege des Automobilbaus in Sachsen.

Die Volkswagen Sachsen GmbH, das größte produzierende Unternehmen in den neuen Ländern, die Zulieferbetriebe oder die Westsächsische Hochschule führen dabei erfolgreich die über 100-jährige Tradition des Automobilbaus fort.

Wir zitieren hier aus einer Pressemitteilung der VW Sachsen GmbH vom Februar 2015:

"Im Zwickauer Fahrzeugwerk wurden 2014, trotz umfangreicher Umbauarbeiten für die Produktionsdrehscheibe Golf/Passat und dem Anlauf des neuen Passat Variant, mehr Fahrzeuge als im Vorjahr gefertigt. Mit 225.000 Golf und Golf Variant bestimmte die Golffamilie die Auslastung der Fahrzeugproduktion in Zwickau. Insgesamt wurden rund 240.000 Einheiten am Standort gefertigt, 20.000 mehr als im Vorjahr. Für 2015 wird eine deutliche Steigerung des Vorjahrsergebnisses erwartet. 

2014 hat Volkswagen rund 380 Millionen Euro in die drei sächsischen Standorte Zwickau, Chemnitz und Dresden investiert.

Dabei lag der Schwerpunkt auf dem Umbau der zweiten Fertigungslinie in Zwickau.

Für 2015 sind Investitionen in Höhe von rund 400 Millionen Euro geplant, die unter anderem in den Karosseriebau der D-Klasse sowie die weitere Integration der Motorenbaureihe EA 211 in Chemnitz fließen.

Die Mitarbeiterzahl bei Volkswagen Sachsen stieg 2014 auf 10.250,

davon 7.900 in Zwickau,

1.750 in Chemnitz, 500 in Dresden und 100 im Volkswagen Bildungsinstitut."

Die kontinuierlich sinkende Arbeitslosenquote, der stetige Zuwachs an Arbeitsplätzen, Investitionen von privater und öffentlicher Hand bei einer deutlichen Verringerung der kommunalen Schulden belegen, dass Zwickau auf dem richtigen Weg ist.

Dabei stimmt auch das Umfeld: Die hohe Betreuungsquote in Kindertagesstätten, zahlreiche freiwillige soziale Leistungen der Stadt sowie erweiterte Öffnungszeiten tragen zur hohen Familienfreundlichkeit Zwickaus bei. Auch die vielfältigen Angebote der über 100 Sportvereine, unterschiedlichste Parks und Grünflächen sowie eine lebendige Innenstadt mit historischem Flair verleihen Zwickau seinen lebens- und liebenswerten Charakter.

Hinzukommen kulturelle Einrichtungen und Angebote. Zu diesen zählen beispielsweise die Priesterhäuser, die zu den ältesten erhaltenen Wohnhausensembles Europas gehören, oder das 2014 eröffnete Max-Pechstein-Museum in den Kunstsammlungen, das Kornhaus, das 1480 erbaut wurde und nun die Stadtbibliothek beherbergt oder das Robert-Schumann-Haus, wo einst der romantische Komponist das Licht der Welt erblickte und das heute Museum, Veranstaltungsort und Forschungsstätte in einem ist.

Wir organisieren das!